Direkt zum Inhalt

Stellungnahme zur "Instruktion zur pastoralen Umkehr der Pfarrgemeinden"

Wien, 28.07.2020 | Die "Instruktion zur pastoralen Umkehr der Pfarrgemeinden im Dienst an der missionarischen Sendung der Kirche" des römischen Dikasteriums für den Klerus bietet nur in Ansätzen eine Analyse der geänderten gesellschaftlichen und kirchlichen Situation, um dann kirchenrechtliche Regelungen einzufordern, die schon zur Zeit der Verabschiedung vor 40 Jahren nicht mehr auf der Höhe der Zeit waren und zum Teil hinter dem II. Vatikanische Konzil zurückgeblieben sind.

"DAS GEMEINSAME HAUS BRENNT!"

Wien, 12.9.2019 | Die katholischen Kirchenreformbewegungen – Pfarrer-Initiative, Laieninitiative, Plattform „Wir sind Kirche“ und Priester ohne Amt – rufen zu mehr Engagement für den Klimaschutz auf. Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz erklärten sie sich heute mit den Anstrengungen von „Fridays for Future“, dem Klimavolksbegehren sowie den Anliegen der anstehenden Amazonas-Synode „für eine ganzheitliche Ökologie und neue Wege für die Kirche“ solidarisch.

Podium mit Helmut Schüller, Martha Heizer, Peter Pawlowsky

"Macht, Kontrolle, Missbrauch"

Wien, 27.02.2019 | Diözesane Aufräumarbeiten in Kärnten, Anti-Missbrauchs-Gipfel im Vatikan: Das System Kirche krankt immer offenkundiger an einem unzeitgemäßen Machtgefälle,  fehlender Gewaltenteilung, nicht-vorhandenen Kontrollinstanzen und Intransparenz in der Leitungsstruktur. Mit Opferschutz alleine ist es nicht getan, wenn weitere Missbrauchsfälle – ob sexueller oder wirtschaftlicher Art – verhindert werden wollen. Not tut eine umfassende systemische Neustrukturierung der römisch-katholischen Kirche, einschließlich verbriefter Grundrechte für alle.

     "Macht, Kontrolle, Missbrauch"

    Premur: "Jahrelanges System Schwarz"

    Hans Peter Premur, Pfarrer von Krumpendorf, kritisiert im ORF-Interview den früheren Bischof Alois Schwarz. Die derzeitige Situation nur die Spitze eines Eisberges: „Die eigentlichen Probleme liegen außerhalb des Mensalgut, das Ganze würde man als System Schwarz bezeichnen können, das jahrelang große Probleme produziert hat.“

    Bildschirmfoto Pfarrer Premur im ORF-Interview

    Absage zu Gurk: Pfarrer-Initiative "entsetzt"

    Die katholische Pfarrer-Initiative um Ex-Generalvikar Helmut Schüller übt wegen der von der Bischofskongregation in Rom angeordneten Absage einer Pressekonferenz zur wirtschaftlichen Gebarung der Diözese Klagenfurt-Gurk heftige Kritik am Vatikan.

    Pater Arno Jungreithmair für Pfarrerinnen

    Seit September betreut Pater Arno Jungreithmair vom Benediktinerstift Kremsmünster nicht nur die Pfarren Sattledt und Kremsmünster, sondern auch jene in Rohr. Mit den OÖNachrichten spricht der 61-Jährige, der sich auch in der reformfreudigen Pfarrer-Initiative engagiert, über den Zölibat und die Situation der Katholischen Kirche in Österreich.

    Pater Arno Jungreithmair: Der Kirche fehlt "junges Personal" © Florian Michlmair

    Schüller für gleichgeschlechtliche Ehe

    Helmut Schüller, Vorsitzender der "Pfarrerinitiative" und Vertreter einer jüngeren Generation der Kirche, spricht sich für die Öffnung der Kirche in Richtung einer "Ehe für alle" aus: "Ich begrüße die Regelung. Wir müssen an dem Punkt landen, an dem eine gleichgeschlechtliche Ehe möglich ist. Ich kann die Argumentation dagegen nicht nachvollziehen."

    Glettler neuer Bischof in Innsbruck

    Innsbruck, 23.9.2017 | Die voraussichtliche Ernennung von Hermann Glettler zum Innsbrucker Diözesanbischof stößt bei der Pfarrerinitiative auf Wohlwollen. Glettler habe einen "ausgezeichneten Ruf als Seelsorger" und sei "bekannt für seine Menschennähe und für seine Glaubensverkündigung auf der Höhe unserer Zeit", hieß es.

    Stellungnahme zur Innsbrucker Bischofsernennung

    Innsbruck, 22.9.2017 | Nach 20-monatiger Hängepartie hat die Diözese Innsbruck einen neuen Bischof. Wir fordern die grundlegende Reform des Ernennungsprozesses.

    Stellungnahme: Innsbrucker Bischofsernennung

    NOCH IMMER KEIN BISCHOF FÜR INNSBRUCK

    12.09.2017. Als „untragbar und blamabel“ empfindet die österreichische Pfarrer-Initiative die fortgesetzte Nicht-Bestellung eines Bischofs für Innsbruck.

    NOCH IMMER KEIN BISCHOF FÜR INNSBRUCK

    PI: Sedisvakanz in Innsbruck "untragbar"

    Als „untragbar und blamabel“ empfindet die österreichische Pfarrer-Initiative die fortgesetzte Nichtbestellung eines Bischofs für die Diözese Innsbruck.

    „Hier wird nicht nur ein Amt dauerhaft beschädigt, hier wird eine ganze Ortskirche in ihren Rechten und ihrer Würde missachtet und düpiert“, übte Obmann Helmut Schüller scharfe Kritik via Presseaussendung am Dienstag.

    Ein Streitbarer schafft sich ab

    Man kennt Helmut Schüller als Caritas-Präsidenten und prominenten Kirchenkritiker. Als Dorfpfarrer steht der 64-Jährige nun vor seiner wohl spannendsten Aufgabe.

    Innsbruck: Warten auf den Bischof

    Pfarrer-Initiative kritisiert Nuntiatur in Wien

    Auch in der Pfarrer-Initiative ist man über den Zustand nicht erfreut: "Bei uns ist die Stimmung inzwischen sehr verärgert und ungehalten. Die Leute bei uns fragen sich: Sind wir so unwichtig für Rom, dass wir so lange keinen Bischof bekommen? Das versteht man nicht mehr, dass es so lange dauert", sagt Dekan Bernhard Kranebitter (Diözese Innsbruck), Pfarrer-Initiative-Vorstand im Gespräch mit profil.

    PI-Pfarrer segnet Homoehe

    Schwuler Bürgermeister traut sich – und bekommt kirchlichen Segen

    Herbert Pfeffer gab seinem langjährigen Freund im Schloss Traismauer das Jawort. Das war nicht nur die erste standesamtliche Verpartnerung in der Stadtgemeinde. Das Paar erhielt darüber hinaus auch den kirchlichen Sanktus: Pater Wolfgang Payrich segnete die Beziehung und nahm damit erstmals einem gleichgeschlechtlichen Paar das Treuegelöbnis ab.

    "FRANZISKUS IN DIE DIÖZESEN!"

    Wien, 4.5.2017 | Viri Probati als Priester? Wiederverheiratete Geschiedene zur Kommunion? Diakoninnen möglich? Papst Franziskus öffnet Türe um Türe für einen neuen Umgang mit den drängenden Fragen unserer Kirche. Er fordert die Bischöfe auf, „mutige Vorschläge“ zu machen - doch die bleiben weitestgehend aus. Sind die Bischöfe die neuen Ungehorsamen? Und was heisst das für die Pfarrgemeinden? Die Pfarrer-Initiative bezieht Stellung zu den Themen: Amoris Laetitia, Gemeindeleitung (Viri Probati, Lobinger Modell), Maltesisches Bischofspapier, Orthodoxe Diakoninnen und Bischofsernennungen.

    PI-Pressekonferenz am 4.5.2017 in Wien

    "Provokation für die Bischöfe"

    Der Kopf der Pfarrer-Initiative, Helmut Schüller, fordert von den Bischöfen volle Unterstützung für Papst Franziskus. Seine Kritik: Die Kirche betreibe zum Teil eine Vertreibung der Gläubigen.

    Schönborns Reform: Priester skeptisch

    Wiens Erzbischof hat ein Problem. Er will Pfarren durch Zusammenlegung vergrößern. Groß ist auch im fünften Reformjahr der Widerstand der Seelsorger. Und: Jeder vierte Kleriker hat Probleme mit dem Zölibat.

    Fünf Jahre "Aufruf zum Ungehorsam"

    Die Presse: Am Sonntag jährt sich der Tag der Veröffentlichung des „Aufrufs zum Ungehorsam“ durch die Pfarrerinitiative zum fünften Mal. Einige ihrer Anliegen, wie Kommunion für jene, die nochmals heiraten, sind im Zentrum der Weltkirche angekommen. Überrascht Sie das?

    Helmut Schüller: Im Zentrum der Lebensrealität der Menschen waren die Probleme immer schon. Jetzt sind sie im Zentrum der Weltkirche angelangt, aber damit ist noch nicht viel getan. Der Papst spricht von einer Kirche, die wir gemeint haben. Das Echo ist also nicht ausgeblieben. Das, was gesagt wird, muss auch mit Leben erfüllt werden.

    Papst Franziskus als "Ungehorsamer"

    Der Gründer der Pfarrer-Initiative, Helmut Schüller, sieht im Kirchenoberhaupt selbst einen Rebellen. „Wir sind in einer Phase, wo der Papst in gewissen Situationen selbst ungehorsam geworden ist“, sagte er der APA.

    "Charamsas Coming-out mutig"

    Die österreichische Pfarrer-Initiative hat dem Priester und Theologen Kryzstof Charamsa für seinen Schritt, zum Auftakt der Familiensynode an die Öffentlichkeit zu gehen, Respekt gezollt. „Unser Mitbruder hat mit seinem Bekenntnis zur Homosexualität ein mutiges Zeichen gesetzt, das Hoffnung gibt.

    CHARAMSAS COMING-OUT: „MUTIGES ZEICHEN ZUR PASSENDEN ZEIT!“

    05.10.2015. Die PI zollt Kryzstof Charamsa Respekt für seinen Schritt, zum Auftakt der Familiensynode an die Öffentlichkeit zu gehen.

     CHARAMSAS COMING-OUT: „MUTIGES ZEICHEN ZUR PASSENDEN ZEIT!“

    "FAMILIENSYNODE – FLÜCHTLINGE – HOMOSEXUALITÄT"

    Wien, 1.10.2015 | Anlässlich der anstehenden Bischofssynode zu Ehe und Familie sowie der aktuellen Flüchtlingskrise setzt sich die Pfarrer-Initiative mit der Frage auseinander: Was kann die Kirchenleitung von ihrer Basis lernen? Gute Praxis im Umgang mit gesellschaftlichen Umbrüchen und Herausforderungen zeigt sich dort, wo Pfarrgemeinden in ihrer Lebendigkeit erhalten sind: Im osttiroler Lienz bringt eine Pfarr-Familiensynode „Kirche hört zu!“ ans Licht, was Liebende der Amtskirche wirklich zu sagen haben. Die Kärnter Pfarrgemeinde Krumpendorf integriert 240 vorwiegend muslimische Flüchtlinge ins Dorfleben. Probstdorf errichtet Unterkünfte für bis zu 25 Asylwerber. Zugleich werden aktive Gemeinden in ganz Österreich aufgelöst und zu anonymen Großstrukturen fusioniert. Quo vadis, Kirche?

    PI-Pressekonferenz am 1.10.2015 in Wien

    PK: ZUR BISCHOFSSYNODE EHE UND FAMILIE

    01.10.2015. „Einen deutlichen Sprung nach vorn“ erwartet sich die PI von der anstehenden Weltbischofssynode zu Ehe und Familie.

     PK: ZUR BISCHOFSSYNODE EHE UND FAMILIE

    "Ein Ungehorsamer wird Flüchtlingshelfer"

    Er ist einer, der es versteht, die Menschen für seine Anliegen zu begeistern, für die Kirche ist er ein Unbequemer, für Hilfsbedürftige macht er sich stark. Der Probstdorfer Pfarrer Helmut Schüller, bekannt geworden durch seinen Aufruf zum Ungehorsam gegenüber der katholischen Kirche, will 25 Asylwerbern Unterkunft gewähren.

    "MESSE AM RAND": PI TROTZT BISCHOFSVERBOT

    27.09.2014. Trotz Bischofsverbots unterstützt die PI die "Messe am Rand“ für wiederverheiratete Geschiedene, Homosexuelle und Alleinerziehende im steirischen Kirchberg/Raab.

    "MESSE AM RAND": PI TROTZT BISCHOFSVERBOT

    "THEOLOGIE DER FRAU" NICHT GENUG!

    01.07.2014. Das Plädoyer von Papst Franziskus für eine „Theologie der Frau“ hält PI-Vorsitzender Helmut Schüller für zu kurz gegriffen.

     "THEOLOGIE DER FRAU" NICHT GENUG!

    "EIN JAHR REFORMPAPST FRANZISKUS"

    Wien, 11.3.2014 | Reformpapst, Papst der Armen, Mensch des Jahres: Schon im ersten Jahr seiner Amtszeit zieren viele Titel den neuen Bischof von Rom. Die Hoffnungen und Erwartungen an die Leitung der katholischen Weltkirche sind größer denn je. Aber was tut sich wirklich? Und was tut sich nicht? Wie steht es ganz praktisch um die Seelsorge in Österreich und die Zukunft unserer Pfarrgemeinden vor Ort? Anlässlich des ersten Jahrestags von Papst Franziskus wirft die Pfarrer-Initiative einen kritischen Blick auf die aktuelle Kirchenlage.

    PI-Pressekonferenz am 11.3.2014 in Wien

    PK: EIN JAHR REFORMPAPST FRANZISKUS

    11.03.2014. Reformpapst, Papst der Armen, Mensch des Jahres: Schon im ersten Jahr seiner Amtszeit zieren viele Titel den neuen Bischof von Rom. Aber was tut sich wirklich?

    PK: EIN JAHR REFORMPAPST FRANZISKUS

    US SPEAKING TOUR BEENDET

    08.08.2013. Schüller beendet heute seine dreiwöchige USA-Tour in New York City mit einem symbolischen Aufruf an Kardinal Timothy Dolan zu Kirchenreformen.

    US SPEAKING TOUR BEENDET

    PK: 100 TAGE PAPST FRANZISKUS

    19.06.2013. In den ersten drei Monaten seiner Amtsausübung habe der neue Papst „dem Petrusamt Einfachheit, Bescheidenheit und Nahbarkeit zurückgegeben“, zog Pfarrer Helmut Schüller eine erste Bilanz.

    PK: 100 TAGE PAPST FRANZISKUS

    "100 TAGE PAPST FRANZISKUS"

    Wien, 19.6.2013 | Anlässlich der ersten 100 Tage Amtszeit von Papst Franziskus bezieht die gesamtösterreichische Pfarrer-Initiative Stellung: Welche Akzente hat der neue Papst bislang gesetzt? Kann er die Reformen anstoßen, die sich viele Katholikinnen und Katholiken rund um den Globus erhoffen? Welche Erwartungen knüpft die Pfarrer- Initiative an seine ersten Schritte? Was bleibt zu tun?

    "100 TAGE PAPST FRANZISKUS"