Direkt zum Inhalt

US SPEAKING TOUR BEENDET

US SPEAKING TOUR BEENDET

08.08.2013. Schüller beendet heute seine dreiwöchige USA-Tour in New York City mit einem symbolischen Aufruf an Kardinal Timothy Dolan zu Kirchenreformen.

"The Catholic Tipping Point": Schüller beendet heute seine dreiwöchige USA-Tour in New York City

 

Wien, 08.08.2013. Helmut Schüller, Obmann der reformorientierten österreichischen Pfarrer-Initiative, beendet heute in New York City seine dreiwöchige Tour durch die USA. Auf den Stufen der St. Patrick’s Cathedral wird Schüller um 11.00 Uhr lokaler Zeit Kardinal Timothy Dolan, Erzbischof von New York und Vorsitzender der US-amerikanischen Bischofskonferenz, mit der symbolischen Übergabe tausender roter Bänder und Unterschriften zu Kirchenreformen aufrufen.

Die Bänder wurden während der Vortragstour durch insgesamt 15 US-Städte von den Besucherinnen und Besuchern der Veranstaltungen als Zeichen ihrer Unterstützung für die Kirchenreformanliegen getragen. An die 5.000 Bänder sowie rund 2.000 digitale Unterschriften kamen zusammen.

Am 16. Juli war Schüller auf Einladung von zehn kirchenreformorientierten US-katholischen Organisationen zu einer Vortragsreihe mit dem Titel ”The Catholic Tipping Point” (zu deutsch: “Der katholische Wendepunkt”) aufgebrochen. Von New York, über Los Angeles bis Seattle suchte Schüller im Rahmen öffentlicher Vorträge zur Zukunft der katholischen Kirche das Gespräch mit reforminteressierten Kirchenmitgliedern und Laien. 5.000 Gläubige folgten der Einladung, Tausende weitere nahmen via Internet-Live-Streaming, Online-Videos und Blog aus der Ferne teil.

Die Veranstalter

Zu den Veranstaltern und Sponsoren der Speaking Tour gehören: Call To Action, CORPUS, Catholics in Alliance for the Common Good, Dignity USA, FutureChurch, New Ways Ministry, National Coalition of American Nuns, Quixote Center - Catholics Speak Out!, Voice of the Faithful und Women’s Ordination Conference.

Stellungnahme zur "Instruktion zur pastoralen Umkehr der Pfarrgemeinden"

Wien, 28.07.2020 | Die "Instruktion zur pastoralen Umkehr der Pfarrgemeinden im Dienst an der missionarischen Sendung der Kirche" des römischen Dikasteriums für den Klerus bietet nur in Ansätzen eine Analyse der geänderten gesellschaftlichen und kirchlichen Situation, um dann kirchenrechtliche Regelungen einzufordern, die schon zur Zeit der Verabschiedung vor 40 Jahren nicht mehr auf der Höhe der Zeit waren und zum Teil hinter dem II. Vatikanische Konzil zurückgeblieben sind.

Stellungnahme zur Innsbrucker Bischofsernennung

Innsbruck, 22.9.2017 | Nach 20-monatiger Hängepartie hat die Diözese Innsbruck einen neuen Bischof. Wir fordern die grundlegende Reform des Ernennungsprozesses.

CHARAMSAS COMING-OUT: „MUTIGES ZEICHEN ZUR PASSENDEN ZEIT!“

05.10.2015. Die PI zollt Kryzstof Charamsa Respekt für seinen Schritt, zum Auftakt der Familiensynode an die Öffentlichkeit zu gehen.