Direkt zum Inhalt

KONSTRUKTIVER WIDERSTAND FÜR PAPST FRANZISKUS

Gruppenfoto Bratislava

Bratislava 15.06.2018 | Am 15. Juni endete die vierte Internationale Konferenz der Reform-Initiativen in Bratislava mit einem neuen Teilnahmerekord: Fast 50 Katholikinnen und Katholiken aus 18 Ländern kamen zusammen, um von den Erfahrungen der Slowakischen Untergrundkirche für einen konstruktiven Widerstand zu lernen. Damit setzt sich der Wachstumstrend des 2013 auf Initiative der österreichischen und schweizerischen Pfarrer-/Pfarrei-Initiativen ins Leben gerufenen Netzwerks ICRN weiter fort.

Vorrangiges Ziel der diesjährigen Konferenz war es, von den Erfahrungen der Slowakischen Untergrundkirche für die verschiedenen Formen des heutigen Widerstands zu lernen. Dabei sollte, in Anlehnung an Papst Franziskus’ Vorstellung von Kirche als „Feldlazarett in der Welt von heute“, das Treffen selbst „Feldlazarett“ für die Verwundeten der Kirchenreform sein. Schon eine neue Sprache könne dabei helfen, verhärtete Narben wieder geschmeidig und beweglich zu machen, so Veranstalter Peter Krizan von "OK 21 – Gesellschaft für offenes Christsein im 21. Jhd.".

 ICRN-Pressemeldung vom 16.06. (english)

〉 PI-Pressemeldung vom 11.06. (deutsch)

VORTRAG: MÄNNERKIRCHE?

27.09.2016. Vom Diakon bis zum Papst: Lauter Männer! Ist das die Kirche, die Jesus gewollt hat? Votrag mit Peter Paul Kaspar im Katholischen Bildungswerk Herzogenburg.

Radioakademie zum Synodalen Weg

31.01.2021 | Zum Synodalen Weg hat Papst Franziskus 2019 einen Brief an die Kirche in Deutschland geschrieben, der seine Sicht auf den Reformprozess darlegt. Die Radio Vatikan-Radioakademie im Monat Januar hat sich das Schreiben nochmals genauer angesehen:

INTERNATIONALE VERNETZUNG: FÜR EINE GELEBTE INKLUSIVE KIRCHE

Im Herbst 2013 fand auf Einladung der österreichischen und schweizer Pfarrer- und Pfarrei-Initiative das erste Internationale Vernetzungstreffen katholischer Priestervereinigungen und Kirchenreformgruppen in Bregenz statt. Über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus sechs Ländern und drei Kontinenten suchten den Schulterschluss zwischen Priestern und Gläubigen, Männern und Frauen - mit dem Ziel, sich ab sofort gemeinsam für die Zukunft unserer Kirche einzusetzen.