Direkt zum Inhalt

Radioakademie zum Synodalen Weg

Logo Synodaler Weg

31.01.2021 | Zum Synodalen Weg hat Papst Franziskus 2019 einen Brief an die Kirche in Deutschland geschrieben, der seine Sicht auf den Reformprozess darlegt. Die Radio Vatikan-Radioakademie im Monat Januar hat sich das Schreiben nochmals genauer angesehen:

"Dass sich der amtierende Papst in einem eigenen Schreiben an Deutschlands Kirche gewandt hat, ist bemerkenswert - es zeigt, dass Franziskus die Vorgänge in der deutschen Kirche aufmerksam verfolgt. Wir stellen in der Radio-Akademie das Papstschreiben vom Juni 2019 ausführlich vor und gehen dabei auf Schlüsselbegriffe wie zum Beispiel „Evangelisierung" und „Synodalität" ein, die bei Papst Franziskus eine wichtige Rolle spielen.

In dem Brief ermuntert der Papst zur „Suche nach einer freimütigen Antwort auf die gegenwärtige Situation" - er warnt aber auch vor Irr- und Abwegen. Unterschiedlich wurde der Text in Deutschlands Kirche interpretiert. Eines ist sicher: das Schreiben enthält wichtige Hinweise für einen Wandel in der Kirche und kann Orientierung für den Reformweg der deutschen Kirche geben.

Die Radio-Vatikan-Redakteurin Anne Preckel ist Autorin des Buches „Der Synodale Weg: Fragen und Antworten", das beim Verlag Katholisches Bibelwerk erschienen ist. Die Reformdebatte Synodaler Weg, bei der es um Ämter und Macht, Frauen und Priester in der Kirche geht, ist noch nicht abgeschlossen."

EHE FÜR ALLE

13.12.2017. Helmut Schüller begrüßt im Ö1-Interview die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs, die "Ehe für alle" zu öffnen, als einen "wichtigen gesellschaftlichen Schritt." Er gehe in die Richtung, "in die wir uns Gesellschaft wünschen und vorstellen - eine einschließende Gesellschaft, die tatsächlich auch würdigt, was die Menschen an Gutem wollen."

TEAMPRIESTER STATT PRIESTERMANGEL - DAS "LOBINGER-MODELL"

Priestermangel: ein hausgemachtes Problem, dem hierzulande gerne mit der Fusionen teils sehr lebendiger Gemeinden begegnet wird. Dabei gibt es auch ganz andere Wege. Einen innovativen Ansatz hat der südafrikanische Altbischof Fritz Lobinger schon vor Jahren entwickelt. Hier ein kompakter Überblick von Prof. Paul M. Zulehner über das Modell und seine Anwendung ...

PAPST FRANZISKUS: DAS DRITTE JAHRTAUSEND BRAUCHT EINE SYNODALE KIRCHE

17.10.2015. Papst Franziskus will eine stärkere Einbindung der Bischöfe in die Entscheidungen für die Weltkirche und hat das erneut betont. Die Kirche des dritten Jahrtausends müsse eine synodale sein und geprägt vom gegenseitigen Zuhören, sagte er bei einem Festakt anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Bischofssynode im Vatikan.